A Duck Has An Adventure

Enten haben es eigentlich leicht. Sie schwimmen den ganzen Tag auf einem Teich herum, haben dort alles was sie brauchen, werden mit Glück sogar noch von Spaziergängern gefüttert und müssen als einzige Herausforderung darauf achten, im Winter nicht festzufrieren. Was aber passieren kann, wenn eine Ente auf einmal mehr vom Leben will, wurde bislang nicht besonders ausführlich untersucht. In A Duck Has An Adventure schließt der Webcomic-Autor Daniel Merlin Goodbrey diese Lücke.

A Duck has An Adventure gestaltet sich als simples Multiple-Choice-Adventure im Stil der Choose-Your-Own-Adventure-Bücher. Der Spieler muss lediglich entscheiden, was die Ente sich als nächstes vornehmen soll. Nur auf dem Teich herumschwimmen? Ein Weibchen suchen? Studieren? Naturwissenschaften oder Philosophie? Oder doch Pirat werden? Angenehmerweise gibt es im Spiel keine riesigen Textmengen, die der Spieler lesen müsste – stattdessen erklären einfache Piktogramme und einzelne Wörter, was der Ente passiert.

Spielerisch gestaltet sich A Duck Has An Adventure als eine schnelle Serie von Mausklicks. Ein irgendwie geartetes Ende der Enten-Geschichte ist schnell erreicht. Natürlich ist das aber noch nicht alles. Wer tiefer in die Enten-Saga eintauchen will, kann 16 einzigartige Enden erleben, zwölf Achievements freischalten und außerdem sieben verschiedene Hüte sammeln. Dabei muss der Spieler nicht immer wieder von vorne beginnen, sondern kann im Rahmen einer zoombaren Story-Übersicht immer wieder bei jeder beliebigen Stelle einsteigen.

Entwickler Daniel Merlin Goodbrey nennt A Duck Has An Adventure einen Hypercomic, eine Form von Webcomic also, die sich die technologischen Vorzüge des Internets zu Nutze macht. Für Goodbrey ist es dabei vor allem die Einflussnahme des Lesers und Spielers, die einen Hypercomic zu einem Hypercomic macht. Weil er die Narration ins Zentrum rücken möchte, legt er diese gleich ganz in die Hand des Spielers, verzichtet jedoch auf andere spieltypische Elemente wie Soundeffekte. Wer Enten mag, glaubt, aus den verschiedenen Leben einer Ente Rückschlüsse auf die eigene Biographie schließen zu können oder einfach Lust an einer schnell zusammengeklickten Geschichte hat, sollte auf A Duck Has An Adventure einen Blick werfen. Das Spiel ist im Browser kostenlos und schlägt für Android mit 75 Cent zu Buche.

Ein Gedanke zu “A Duck Has An Adventure

  1. Pingback: Iron Duck 2020 | E-merl.com ~ New Experiments In Fiction

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>